Die Grünen und Unabhängigen ::: Aktuelles

Grün für die Stadt | nachhaltige Kommunalpolitik

Hier finden Sie Veranstaltungshinweise, Termine sowie aktuelle Themen.

Aktuelles aus der Fraktion

 Mehr hier...

Zum 31. Juli 2017 ist Rainer Buck nach langjähriger Gemeinderatstätigkeit ausgeschieden. Als Nachrücker ist Hans Gampe am 26. September 2017 offiziell als Gemeinderatsmitglied verpflilchtet worden.

Seit dem 1. August ist Gabriele Janz neue Fraktionssprecherin, Susanne Müller wurde bei der Wahl als stellvertretende Fraktionssprecherin bestätigt.

Flächennutzungsplan

Treffen mit verschiedenen Gruppen zum Thema Neuaufstellung des Flächennutzungsplans | Pressemitteilung

 Mehr hier...

Bild Treffen mit verschiedenen Gruppen zum Thema Neuaufstellung des Flächennutzungsplans | Pressemitteilung

Pressemitteilung

Kritische Flächen bei der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans - Grüne und Unabhängige hatten eingeladen

Auf Einladung der Gemeinderatsfraktion „Die Grünen und Unabhängigen" trafen sich am 16.09.2017 die Bürgerinitiativen „Wildwiese Sondelfingen", „L(i)ebensweRTer Nordraum e.V.", sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Mittelstadt mit Vertreterinnen von Nabu, BUND und Ira Wallet als Sprecher für den Dachverband LNV (Landesnaturschutzbund) in großer Runde im Reutlinger Rathaus zu einer Aussprache über den Vorentwurf des Flächennutzungsplans. Den Vorschlägen der Stadtverwaltung zur Neuaufstellung hatte der Gemeinderat zuvor mehrheitlich zugestimmt.
Allen Anwesenden gemeinsam war die Überzeugung, dass naturnahe Gebiete in der Stadt erhalten werden müssen. Eine flächendeckende Überbauung auch wertvoller Grünflächen und der damit einhergehende Verlust an Erholungsfläche für die Bevölkerung wurde von allen Beteiligten als äußerst kritisch beurteilt. Konsens bestand auch insoweit, als zunächst innerstädtische Brachflächen entwickelt werden sollen.
In Präsentationen wurden die als kritisch eingestufte Gebiete fachkundig dargestellt. In Sondelfingen geht es um die Gebiete Bergäcker-Halden und die Erweiterung Stettert, in Altenburg um die Erweiterung des Gewerbegebiets Mahden, für Mittelstadt ist neben der vorgesehenen Erweiterung der Gewerbeflächen die Flächenversieglung durch den Trassenausbau der Buchbachbachstraße thematisiert worden. Da weder Luft noch Klima sich an Stadtgrenzen halten, kamen auch Vertreterinnen aus Pfullingen zu Wort, um die Problematik einer Bebauung des Arbachtals zu beleuchten.
Deutlich ist dabei geworden, dass wir zu einem wirklich vernetzten Denken und Planen kommen müssen. Es müssen Alternativen zum weiteren Flächenverbrauch aufgezeigt werden, insbesondere welche innenstadtnahen brachliegenden oder untergenutzte Grundstücke vorrangig einer neuen Nutzung zugeführt werden können. Reutlingen hat insbesondere auch mit dem Betz-Areal eine große Chance. Wachstum ohne die Konsequenzen für das Leben der Menschen in der Stadt im Blick zu haben, ist kurzsichtig. Neue Formen der Architektur, konsequente Mobilitätskonzepte und die ökologische Gestaltung von innerstädtischen Grünflächen waren Themen mit denen sich die Beteiligten
auseinandersetzten. Im Ergebnis waren sich die Anwesenden einig, dass ein breites Bürgerengagement erforderlich ist um diese Ziele zu erreichen. Eine Vernetzung der verschiedenen Initiativen für Reutlingen und die Gründung einer Ideenwerkstatt waren das Ergebnis des 4-stündigen Treffens.

 

 

Mehr Information zu:: Treffen mit verschiedenen Gruppen zum Thema Neuaufstellung des Flächennutzungsplans | Pressemitteilung

Masterplan Radverkehr - ebike-city Reutlingen

Ein schöner Erfolg! | Ein Baustein für mehr Sicherheit und Komfort im Radverkehr!

 Mehr hier...

Wir freuen uns, dass im Bau-, Verkehrs- und Umweltausschuss am 10. Oktober 2017 einstimmig dem gemeinsamen Antrag von den Fraktionen der CDU und uns - Die Grünen und Unabhängigen - zum Thema "Vorfahrtsberechtigte Fahrradstraßen" zugestimmt wurde. Damit können vor allem Schülerinnen und Schüler, die über die Moltke- und Bellinostraße zum Johannes-Kepler-Gymnasium, der Freien Georgenschule und der Eichendorff Realschule radeln, noch 2017 mit einem deutlich sicherem Weg zur Schule rechnen. Wir bedanken uns bei der Elterninitiative für radelnde Schüler, die mit ihrem Engagement dazu beigetragen haben, dass dieses auf den Weg gebracht wurde.

Mehr Information zu:: Ein schöner Erfolg! | Ein Baustein für mehr Sicherheit und Komfort im Radverkehr!

FahrradHauptWege für Reutlingen | Ein durchgängiges Konzept für sichere Radwege

Bild FahrradHauptWege für Reutlingen | Ein durchgängiges Konzept für sichere Radwege

Ein durchgängiges Konzept für sichere Radwege zu Schulen, dem Stadtzentrum und dem Hauptbahnhof


Ein schöner Erfolg! - Ein Baustein für mehr Sicherheit und Komfort im Radverkehr!

Wir freuen uns, dass im Bau-, Verkehrs- und Umweltausschuss am 10. Oktober 2017 einstimmig dem gemeinsamen Antrag von den Fraktionen der CDU und uns - Die Grünen und Unabhängigen - zum Thema "Vorfahrtsberechtigte Fahrradstraßen" zugestimmt wurde. Damit können vor allem Schülerinnen und Schüler, die über die Moltke- und Bellinostraße zum Johannes-Kepler-Gymnasium, der Freien Georgenschule und der Eichendorff Realschule radeln, noch 2017 mit einem deutlich sicherem Weg zur Schule rechnen. Wir bedanken uns bei der Elterninitiative für radelnde Schüler, die mit ihrem Engagement dazu beigetragen haben, dass dieses auf den Weg gebracht wurde.


unser Flyer

Bitte unterstützen Sie den Vorschlag:

Sprechen Sie mit Ihrer Gemeinderätin oder Ihrem Gemeinderat

Zeigen Sie Ihre Unterstützung auf Facebook: Die Grünen und Unabhängigen in Reutlingen

Oder hier im Netz als Unterstützer im Newsletter.

Oder schreiben Sie an Frau Oberbürgermeisterin Bosch

 

Unterstützende Vereine und Organisationen:

01.12.2016 Arbeitsgemeinschaft Reutlinger Sportvereine e. V. (ARS)

Die Arbeitsgemeinschaft Reutlinger Sportvereine e. V. (ARS) unterstützt "FahrradHauptWege für Reutlingen", da mit den Schulen auch die Sportstätten sicher mit dem Fahrrad angefahren werden können.

Thomas Bader, 1. Vorsitzender

 

13.11.2016 ADFC Reutlingen

Der ADFC unterstützt das Konzept der FahrradHauptWege für Reutlingen. Die FahrradHauptWege definieren eine Reihe von Fahrradstraßen, die mit wenigen Mitteln auf den bestehenden Straßen und Verbindungen realisiert werden können.
Man kann und sollte diese Fahrradstraßen schnell umsetzen. Damit würde erstmals in Reutlingen ein durchgängiges Netz für Radfahrer realisiert, dessen Schwerpunkt in der Erreichbarkeit der Schulen liegt und damit besonderen Fokus auf die Schüler legt, die eine nicht unerhebliche Gruppe der Reutlinger Fahrradfahrer darstellen.
Mit diesem Konzept kann der Einstieg in ein fahrradfreundlicheres Reutlingen gelingen, dies ist aber erst der Anfang.
Wir verweisen hier auf das Radverkehrskonzept Reutlingen, das der ADFC bereits im Juni 2015 vorgestellt hat. Es enthält Radschnellverbindungen für die Stadt und das Umland. Beide Netze sind kompatibel und müssen unbedingt Eingang in den Masterplan Radverkehr finden und zügig umgesetzt werden.

Gerhard Götz, Vorstandssprecher des ADFC Reutlingen

 

10.11.2016 Verkehrsclub Deutschland Kreisverband Reutlingen e.V.

Der VCD Reutlingen unterstützt den Vorschlag FahrradHauptWege. Vor allem Schulwege werden durch Fahrradstraßen sicherer. Das vorgeschlagene Konzept ist kostengünstig und schnell umsetzbar.
Go Live 30.06.2018 - Hieran müssen sich die Stadtverwaltung und der Gemeinderat messen lassen.

Florian Müller

 

Neuigkeiten:

28.11.2016 Präsentation "Radwegplan für das Friedrich-List-Gymnasium, Stand 2008" auf der Sitzung des Gesamt-Eltern-Beirats Reutlinger Schulen (GEB)

...

08. - 15. - 22.10.2016 Infostand am Marktplatz (Spitalhof)

...

05.10.2016 Unsere Vorschläge sind auf Facebook - die Diskussion kann beginnen. Unser Flyer wird veröffentlicht.

...

24.09.2016 Gea zum Masterplan Radverkehr
»Diese Stadt hat ein Verkehrssicherheitsproblem« " - Gea zum Masterplan Radverkehr

...

07.09.2016 Wir reichen unsere Vorschläge bei der Stadtverwaltung ein. Beim Verkehrsausschuss am 22.09. waren die Vorschläge als Drucksache 16/005/87 auf der Tagesordnung; die Verwaltung hat zugesagt sie im Rahmen des Masterplans zu prüfen.

Wir hatten geschrieben:

Sehr geehrte Frau Bosch,

wir haben verschiedene Vorschläge für ein Netz von FahrradHauptWegen in der Reutlinger Innenstadt. Wir bitten Sie diese Vorschläge beim Masterplan Radverkehr durch das Planungsbüro prüfen zu lassen. Eine Umsetzung dieser Vorschläge bis zum 30.6.2018 erscheint uns realistisch.

...

Um Reutlingen für den Radverkehr attraktiver zu machen, schlagen wir radbevorrechtigte Nebenstraßen (= FahrradHauptWege) vor.

FahrradHauptWege sollten radbevorrechtigt, durchgehend, direkt sein und das sichere Erreichen von Schulen, Innenstadt und Bahnhof ermöglichen.

Radbevorrechtigte Wegeführung auf Nebenstraßen bringt mehr Sicherheit und damit mehr Attraktivität.

Reutlinger Nebenstraßen bieten eine bestehende Infrastruktur um mit kleinsten Anpassungen ein Netz von durchgängigen FahrradHauptWegen zu ermöglichen ohne dabei andere Verkehrsteilnehmer zu beschränken.

Mit einem geringen Budget viel erreichen zu können sollte uns zu einem entschlossenen Handeln ermutigen.

...

 

Mehr Information zu:: FahrradHauptWege für Reutlingen | Ein durchgängiges Konzept für sichere Radwege

Neues Stadtbusnetz

Das neue Stadtbusnetz nimmt Gestalt an

 Mehr hier...

"Das neue Stadtbusnetz nimmt Gestalt an, mit Taktverdichtung und den deutlich verbesserten Anbindungen der Ortsbezirke sind wir auf einem gutem Weg. An einigen stellen sehen wir allerdings noch Ergänzungsbedarf und haben Änderungsvorschläge als Antrag eingereicht. Wir haben ebenfalls beantragt, die aktuelle Situation zu nutzen, um erste Schritte einzuleiten, um die RSV vollkommen zu kommunalisieren."

Mehr Information zu:: Das neue Stadtbusnetz nimmt Gestalt an

Wohnungsbau

 Mehr hier...

Mehr Information