Sabine Gross

Verwaltung / Kultur / Soziales

Bild Sabine Gross

Kinderkrankenschwester, verheiratet, 3 Kinder
geb. 1963

72760 Reutlingen, Kolbergerstr. 73
Tel: 07121 337 734 Fax: 07121 337 734 Mobil: 0176 802 874 20
email

Sabine Gross:

Visionen, Blick in die Reutlinger Zukunft:

Reutlingen zu einer kinder- und familienfreundlichen Großstadt umzu- gestalten. Dazu gehört der vernünftige, nicht halbherzigen Ausbau der Betreuungsangebote für Kinder in der Altersgruppe 3 Mon. -14 Jahre. Bereitstellung von ausreichenden Ganztagesangeboten als eine Selbst- verständlichkeit. Angesichts des demographischen Wandels in unserer Gesellschaft muss man sich bewusst machen, dass es nach wie vor die Frauen sind die Kinder gebären. Und diese haben glaube ich, nun entgültig keine Lust mehr sich zwischen Kochtopf und Karriere zu entscheiden.

Gremien:

  • Verwaltungs-, Kultur- und Sozialausschuss
  • Aufsichtsrat RAH Reutlinger AltenHilfe gGmbH - RAH gGmbH
  • Stiftungsrat der Gemeinnützigen Stiftung Jugendwerk Reutlingen
  • Beirat für Angelegenheiten des Frauenhauses
  • Beirat für geheim zuhaltende Angelegenheiten

Themenschwerpunkte:
Kinderbetreuung von 0-14 Jahre als Zukunftsinvestition · Kinder-Kranken- und Altenpflege ...wird die Qualität durch Personaleinsparung geopfert ? · Schulen Stätten der Bildung? ...oder wie viel Unterrichtsausfall verkraftet ein Pisa gebeutelter Reutlinger Schüler? · Frauen, die heimliche Reserve der Gesellschaft
Themenschwerpunkt Frauen: Aus dem Wunsch heraus Frauen wenigstens eine klitzekleine Belohnung für ihren hohen, in der Regel unentgeltlichen Einsatz für die Gesellschaft, zu- kommen zu lassen: Mitorganisatorin des Frauenfrühstücks an der ev. Auferstehungskirche Reutlingen
Kirche: Evangelisch, aktives Gemeindemitglied an der Auferstehungskirchen- gemeinde. Seit 25 Jahren regelmäßige Teilnahme an den ev. und öku- menischen Kirchentagen. Der Kirchentag bedeutet für mich so etwas wie eine Wallfahrt. Wahnsinnige Impulse, sei es politisch oder spirituell, gehen vom Kirchentag aus.

Zur Person:
Geboren 1.10.1963 in Amorbach im Odenwald, ein kleines Städtchen mit ehem. Abteikirche und Kloster, zwischen Miltenberg am Main, Wertheim und Mosbach. · Aufgewachsen in Lauffen am. Neckar - Mitglied der ansässigen Weingärtnergenossenschaft · Seit 1988 Reutlinger Bürgerin. · Verheiratet mit Martin Gross, Ergebnis: 3 nicht zähmbare Kinder von denen 2 den Reutlinger Waldkindergarten besuchten. · Von Beruf Kinderkrankenschwester und Arzthelferin/ die letzten 10 Jahre Aufbau und Mitarbeit in der Häuslichen Kinderkrankenpflege Reutlingen e.V.
Politischer Werdegang: Aus der Not der mangelnden Kleinkinderbetreuung heraus: Einstieg (mit Kind) in der Kleinkindergruppe Rappelkiste e.V. (im Wies-Projekt). Erste pädagogische Auseinandersetzung mit: „was braucht ein Kind" und zur Jahreswende 1999/2000 Übernahme der Vorstandstätigkeit, sowohl für die Rappelkiste als auch für den gesamten Arbeitskreis der ca. 20 Reutlinger Kleinkindergruppen.
· Dadurch erste und ernste Begegnungen mit dem Rathaus. Der Arbeitskreis Kleinkindergruppen fordert eine Förderung durch die Stadt. Die Kleinkindergruppen möchten ihre Erzieherinnen in Regelarbeitsverhältnisse führen sowie ihren Betreuungsumfang erweitern. Dem dringendem Wunsch wird nicht entsprochen.
· Stufe 2 der Initiativenarbeit: Reutlinger Waldkindergarten Waldwichtel e.V.
· 2002 Übernahme der Vorstandstätigkeit bei gleichzeitigem 1. Vorsitz.

Die Jahre sind geprägt von viel Arbeit und einer hohen Zufriedenheit mit der pädagogischen Qualität im Reutlinger Waldkindergarten. Das Bewusstmachen von Qualität und Bedarf der Reutlinger Kinderbetreuung findet seinen Höhepunkt im Projekt: Optimierung der Kinderbetreuung in Reut- lingen 2003/2004. Hier zeigt sich dass noch so gute Ansätze, pädago- gische Ziele und Gesetzesauftrag (Bildungsauftrag) nicht umgesetzt werden können wenn kein Geld zur Verfügung gestellt wird und Prioritäten nicht bei den Kindern und ihrer Mütter und den Familien liegen. Die Kinderbetreuung ist bei der Verabschiedung des Projekts unterfinanziert!